7500 km - 10 Länder - 16 Tage

DIE NÖRDLICHSTE RALLYE DES ERDBALLS

ADVENTURE BLOG

Als Anfangs 2018 bei einem gemeinsamen Fernsehabend ein Bericht über die nördlichste Rallye des Erdballs ausgestrahlt wurde, dachten wir noch nicht daran, dass wir heute kurz vor dem Start der Baltic Sea Circle, der nördlichsten Rallye des Erdballs, stehen würden.

Aus dem Satz:“ Komm da machen wir auch mal mit“ von Julian Pranghofer wurde Wirklichkeit.

Mit der Qualifizierung für 2019 hatte es nicht geklappt, für die Rallye 2020 bekamen wir als Vater- und Sohn-Team jedoch den ersehnten Startplatz zugeteilt.

Mit der Zusage begann dann eine Menge an Arbeit. Die Randbedingungen für das Abenteuer sind nicht die
Einfachsten: 7500 KM in 16 Tagen durch 10 Länder mit einem Young- oder Oldtimer ohne GPS und fernab von jeglichen Autobahnen.

Die Route führt durch Skandinavien mit den Ländern Dänemark, Schweden, Norwegen & Finnland, vorbei am Polarkreis, Lappland & Nordkap, zurück über Russland von Murmansk bis St. Petersburg und anschließen durch die Baltischen Staaten Estland, Lettland, und Litauen über Polen nach Deutschland. Start und Ziel ist in Hamburg.

 

Zuerst musste ein passendes Fahrzeug gefunden werden. Für einen Podiumsplatz im Ziel müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden, um Punkte im Tourbook zu sammeln. Keine Punkte werden vergeben, wenn in Hotels oder auf Campingplätzen übernachtet wird. Somit musste ein Auto mit einer bestimmten Größe gefunden werden.
Die beiden Dillinger entschieden sich für einen 30 Jahre alten Volvo Kombi. Der Wagen wird gerade für den Rallye-Einsatz modifiziert und ausgebaut. Denn ein großes Ziel haben sich die Beiden vorgenommen: das Ziel ohne technischen Defekt zu erreichen.

Für die Qualifizierung musste ein Teamname angegeben werden. So ist mit Bezug auf das Dillinger Stadtwappen

das Racing Team „Yellow Stars“ entstanden.

Ein wesentlicher Bestandteil der Baltic Sea Circle Rallye ist es nicht nur durch 10 Länder mit Zwischenstopp am

Nordkap zu fahren, sondern Spenden für einen guten Zweck zu sammeln. Eine Herzensangelegenheit des Teams

ist es Kindern und Menschen, die in Not geraten sind, dadurch helfen zu können. Deshalb sammeln die Rallyefahrer

Spenden für die Kartei der Not und das Kinderheim St. Clara in Gundelfingen an der Donau.

Firmen, die sich mit Spenden beteiligen, bekommen auf dem Rallye-Fahrzeug einen Werbeplatz. Alle Spenden gehen über die Spendenplattform betterplace.org direkt an die Kartei der Not oder das Kinderheim St. Clara.

Die Finanzierung der Rallye, inkl. Startgeld, Betriebs- und Fahrzeugkosten trägt das Team selbst. Einzig Sachspenden für die Rallye werden vom Team angenommen.
 

Am 13. Juni 2020 fällt der Startschuss in Hamburg. Bis dahin wünscht sich das Team, dass noch viele Spenden eingehen. Das Fahrzeug wird nach der Zieleinfahrt am 28.06.2020 so belassen werden und dient weiterhin als Werbeträger bei Oldtimer-Treffen oder Ausstellungen.
 

Hilf auch Du mit einer Spende. Wie, erfährst Du hier.
 

Unsere Sponsoren

IMG_8118.JPG
  • White Facebook Icon

Facebook

  • White Instagram Icon

Instagram

  • White Twitter Icon

Twitter

About Us

In unserem Blog kannst Du uns, Uwe und Julian Pranghofer, 7500 km durch 10 Länder begleiten.
An 16 Tagen werden wir von Dillingen bis zum Nordkap und zurück an der Charity-Rallye Baltic Sea Circle teilnehmen.


Mehr über uns

 

© 2020 by Yellow Stars Racing Team. 

Du willst spenden?
  • White Facebook Icon